0163 - 48 44 906 kontakt@nataliekitterer.de

Schon wieder ist ein Jahr vergangen und Sie sind noch nicht schwanger? Das Fest der Liebe ist wegen des Familienglücks Ihrer Verwandten und Freunde kaum zu ertragen? Weihnachten ist eine schwere Zeit für Menschen mit unerfülltem Kinderwunsch.

Sie wollen nicht schon wieder so ein Familienfest erleben und sich hinterher schlechter fühlen als vorher? Wie wäre es, die Pandemie als Ausrede zu nutzen, um alles abzusagen und stattdessen für gut für sich selbst zu sorgen. Vielleicht wäre es tatsächlich möglich. Ich möchte Ihnen zwei Ideen dafür zeigen.

An „normalen“ Weihnachtsfeiertagen schmerzt es, die glückliche Schwägerin, den Bruder oder die Cousine mit Baby zu treffen und kein eigenes Baby im Arm halten zu können oder schwanger zu sein. Sie würden am liebsten gar nicht dorthin gehen, aber Sie treffen Ihre Familie auch gern und es gehört einfach dazu.

Manchmal kommen auch noch solche Sprüche, die Ihnen jedes Mal einen Stich versetzen. Z.B.: „Na, wäre das nicht auch was für euch?“ „Wann geht’s denn bei euch los?“. Oder „Gibt’s Probleme?“, wenn niemand etwas von Ihren Schwierigkeiten mit dem Schwanger werden weiß.

Manchmal – wenn Ihre Familie von Ihrem Kinderwunsch weiß -kommen Sätze, die beruhigen sollen: „Das wird schon noch!“ „Ihr müsst euch nur entspannen!“ Fahrt doch mal in den Urlaub.“ usw.

Oft fühlen sich Paare unwohl in solchen Situationen, weil sie sich nicht verstanden, sondern eher allein gelassen fühlen. Oft würden Sie gern darüber sprechen, aber sie befürchten diese eben genannten Antworten, die wenig hilfreich sind.

Was können Sie tun?

Wenn Sie immer mal wieder nervige Fragen hören und Sie sich nicht offenbaren möchten, kann es hilfreich sein, sich ein paar Sätze zurecht zu legen, die Sie dann ohne zu überlegen erwidern können. „Ja, bei uns gibt es da ein Problem. Alles weitere ist unsere Privatsache.“ oder „Ich möchte nicht darüber reden.“ Überlegen Sie welche Worte zu Ihnen passen würden. So können Sie sich weitere Fragen vom Leib halten und trotzdem an den Feierlichkeiten teilnehmen.

Wenn Sie dieses weihnachtliche „Heile Welt“ – Ambiente am liebsten ganz vermeiden möchten, weil es gerade so gar nicht zu Ihren Empfindungen passt, könnte die zweite Variante für sie interessant sein.

Denn dieses Jahr ist alles anders. Die Pandemie könnte für Sie den unschlagbaren Vorteil haben, so wenig Menschen wie möglich treffen zu müssen. Was ja auch abgesehen von der Kinderwunsch-Situation ein verantwortungsvoller Umgang mit der Covid-Situation ist. Dafür müssen Sie sich also dieses Jahr keine andere Ausrede einfallen lassen, bei der Sie vielleicht ein schlechtes Gewissen hätten.

Sagen Sie allen ab und gestalten Sie sich Ihr Weihnachten so, dass es für Sie beide eine schöne, gemeinsame Zeit wird.

Es ist erlaubt, was auch immer Ihnen gut tut: Ausschlafen, Sport, den Tisch schön decken, gemeinsam kochen, lange Spaziergänge oder Wanderungen, kreativ werden, musizieren, in Urlaubserinnerungen schwelgen, sich an positive Zeiten und Erlebnisse erinnern… Wer sagt, dass Weihanchten so ablaufen muss wie bisher?

Erfinden Sie Ihr ganz eigenes Weihnachtsritual. Sie sind ja nicht nur die Kinder Ihrer Eltern, sondern können sich als Paar auch ohne Kinder als eigenständige Einheit verstehen und etwas Neues kreieren.

Wichtig wäre dabei auch, sich nicht nur über die Sorgen rund um den Kinderwunsch auszulassen! Sie können Sich vorstellen, dass Ihre Stimmung dann schnell kippen würde. Dafür ist es hilfreich, sich feste Zeiten für das Thema einzurichten. Das wirkt zwar erst einmal etwas komisch, aber es hilft dabei, sich zu begrenzen.

Stärken Sie stattdessen Ihre Beziehung, indem Sie sich gemeinsam gezielt über die guten Seiten des Lebens austauschen. Wofür sind Sie dankbar?

Natürlich lassen sich beide Varianten auch wunderbar kombinieren. 😊

Wenn Sie gut für sich selbst und gut für Ihre Beziehung sorgen möchten, lassen Sie immer wieder auch die erfreulichen Dinge in Ihr Herz. Das hilft auch für einen gelasseneren Umgang mit dem Kinderwunsch.

Anstatt Weihnachten einfach auf sich zukommen zu lassen, nehmen Sie die Zügel aktiv in die Hand und gestalten Sie es so, wie es Ihnen gut tut.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie es allein schaffen, das Gute zu sehen oder wenn Sie sich gern ausführlicher mit Ihrer schwierigen Situation beschäftigen möchten, um längerfristig mehr Gelassenheit und Entlastung zu finden, dann vereinbaren Sie ein Gesprächstermin mit mir. Mehr Infos zu meinem Angebot für Paare finden Sie hier und zum Thema Kinderwunsch hier.

Lassen Sie sich von Ihrer schwierigen Situation nicht vereinnahmen, sondern werden Sie aktiv Gestalter:in Ihres Lebens. Damit es Ihnen wieder besser geht, denn das haben sie verdient!

Ich wünsche Ihnen eine frohe, bedächtige und für Sie stimmige Weihnachtszeit!

Ihre Natalie Kitterer